Reststoffe in der Metropolregion nutzen – Kreisläufe schließen

Modell für eine nachhaltige biobasierte innovative Wirtschaft

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften.

Ziel des Innovationsraums BioBall ist es, die stoffliche Nutzung von biogenen Rest- und Abfallstoffen zu fördern – unter den besonderen Bedingungen der dicht besiedelten und industrialisierten Metropolregion Frankfurt/ Rhein Main.

Das Programm intensiviert den direkten Austausch von privater und kommunaler Wirtschaft, Wissenschaft und Politik - stößt neue Projektideen an und fördert innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, um eine biobasierte Wirtschaft zu etablieren. Dadurch lassen sich nicht nur Rohstoffkreisläufe schließen, Treibhausgasemissionen vermindern - sondern auch wirtschaftlich ungenutzte Potentiale heben.

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften
Quelle: BMBF, Florian Sänger

Aktuelle Nachrichten

nationale-bioökonomie-logo.jpg

  21.06.2021

Leitbild 2.0 der Dialogplattform Industrielle Bioökonomie veröffentlicht

Die Dialogplattform Industrielle Bioökonomie versteht sich als ein Think-Tank, der die industrielle Bioökonomie und deren anwendungsbezogene Implementierung vorantreiben und verstetigen möchte. Jetzt hat die Dialogplattform Industrielle Bioökonomie ihr Leitbild weiterentwickelt und zusammen mit weiteren Ergebnisse sowie Handlungsempfehlungen verabschiedet. Das Leitbild 2.0 „Industriestandort Deutschland stärken und nachhaltig gestalten“ können Sie hier herunterladen.

Wissenschaftsjahr.png

  30.04.2021

Abfälle als Rohstoff: Ein Beitrag von BioBall zum Wissenschaftsjahr

Erfahren Sie auf der Seite des Wissenschaftsjahres wie BioBall zu einer zirkulären Wirtschaft in urbanen Regionen beiträgt.

bisc-e.png

  19.04.2021

Studierende mit kreativen Ideen für eine biobasierte Zukunft gesucht!

Im Rahmen des europäischen Biobased Innovation Student Challenge 2021 werden derzeit für den nationalen Vorentscheid kreative Ideen für eine biobasierte Wirtschaft gesucht!

Veranstaltungen

(Keine Veranstaltungshinweise verfügbar)

Unterstützung:


Das Vorhaben wird durch die BMBF-Fördermaßnahme "Innovationsräume Bioökonomie" im Rahmen der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" gefördert.

Geschäftsstelle:

Provadis Hochschule

Die Provadis Hochschule ist die Hochschule der Industrie und bietet deutschlandweit für über 1200 Studierende natur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge dual und berufsbegleitend an.

DECHEMA e.V.

Die DECHEMA e.V. ist das kompetente Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Als gemeinnützige Fachgesellschaft vertritt sie diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.